Praxis für Osteopathie
Karin Gollas – Heilpraktikerin
Praxis für Osteopathie – Karin Gollas – Heilpraktikerin

Osteopathie tut nicht weh – Osteopathie tut nur gut
Osteopathie tut nicht weh – Osteopathie tut nur gut.
Osteopathie macht Spaß
Osteopathie macht Spaß.
Behandlung während der Schwangerschaft
Bereits während der Schwangerschaft sind osteopathische Behandlungen für Mutter und Kind wohltuend.
Säugling
Osteopathie ist schmerzfrei und daher ideal zur Behandlung von Neugeborenen.
Bei der Kinderbehandlung benötigen wir manchmal auch die Zuwendung der Mama.
Bei der Kinderbehandlung benötigen wir manchmal auch die Zuwendung der Mama.

Herzlich willkommen! Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zu meinen Behandlungsmethoden, zu mir und meiner Praxis. Darüber hinaus beantworte ich gern persönlich Ihre Anfragen.

Ihre Karin Gollas

Der moderne Mensch wird in
einem Tätigkeitstaumel gehalten,
damit er nicht zum Nachdenken
über den Sinn seines Lebens
und der Welt kommt.

Albert Schweitzer
Karin Gollas – Osteopathin, Heilpraktikerin, Physiotherapeutin
Karin Gollas Osteopathin, Heilpraktikerin, Physiotherapeutin

Über mich

Ich habe meine Erfüllung darin gefunden, kleinen Menschen mit meinen osteopathischen Behandlungen zu helfen. Nachdem ich zunächst als leitende Physiotherapeutin in einer Privatpraxis tätig sowie an einem städtischen Klinikum angestellt war, konnte ich mir im Jahr 2008 den Traum von einer eigenen Praxis für Osteopathie verwirklichen. Es war und ist mir ein großes Anliegen, hier meine Vorstellungen vom Umgang mit Menschen zu praktizieren und die Behandlungsdauer individuell nach medizinischer Notwendigkeit bestimmen zu können.

Im Laufe der Jahre habe ich viele Gleichgesinnte und deren Arbeitsgebiete kennenlernen dürfen – von Heilpraktikern, über Ärzte und Therapeuten bis hin zu Hebammen. Für mich kristallisierte sich die Osteopathie als eine Möglichkeit heraus, mich nicht nur Symptomen, sondern auch deren Ursachen zu widmen. Heute habe ich mich auf die osteopathische Behandlung von werdenden Müttern, Säuglingen und Kindern spezialisiert.

Meiner Meinung nach sind Kinder die Menschen, die keine Wahlmöglichkeit haben. Sie werden nicht gefragt, ob sie entstehen wollen. Sie können nicht darüber entscheiden, in welchem sozialen Umfeld sie diese Welt kennenlernen. Und sie können nichts Entscheidendes an ihrem Dasein ändern. Weil dies so ist, haben sie meiner Ansicht nach zu jeder Zeit Anspruch auf bestmögliche Obhut und Versorgung – dem möchte ich, soweit es mir möglich ist und in meine Obliegenheiten fällt, Genüge tun.

Vita

1971geboren in Leipzig
1990 – 1993Ausbildung zur Physiotherapeutin an der Universität Leipzig
1993 – 2002angestellte Physiotherapeutin in niedergelassenen Praxen und am Städtischen Klinikum St. Georg in Leipzig
2002 – 2008freiberuflich tätige Physiotherapeutin in niedergelassenen Praxen in Leipzig
2003 – 2008Studium der Osteopathie am Institut für angewandte Osteopathie in Leipzig (IFAO)
seit 04.2008eigene Praxis für Osteopathie in Leipzig
2007 – 2009Ausbildung zur Heilpraktikerin
2009 – 2013Assistentin am Institut für angewandte Osteopathie (IFAO) in Leipzig und Berlin
2009Abschluss zur Heilpraktikerin
2010 – 2012Studium der Kinderosteopathie an der Osteopathie-Schule Deutschland (OSD) in Hamburg
2013 – 2015Fernlehrgang Seelische Gesundheit im Kindesalter mit den Studieninhalten Kinderpsychologie, Entwicklungs- und Erziehungsberatung an der Akademie für ganzheitliche Lebens- und Heilweisen (ALH) in Köln
seit 2014ehrenamtliche Tätigkeit im Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V.
2015Ausbildung in Synergetischer Homöopathie bei Angelika Zimmermann
Sandra Walther – Heilpraktikeranwärterin
Sandra Walther Heilpraktikeranwärterin

Ich freue mich über den Wiedereinstieg von Sandra Walther. Sie arbeitete bereits 2015 als Angestellte in meiner Praxis und absolvierte zwischenzeitlich eine Ausbildung zur Heilpraktikerin. Frau Walther behandelt auf den Gebieten der Bioresonanztherapie, der Synergetischen Homöopathie und der Ohrakupunktur.

Sandra Walther wurde 1981 geboren und lebt mit ihrer kleinen Tochter in Leipzig.

Sind so kleine Hände,
winz‘ge Finger dran.
Darf man nie drauf schlagen,
die zerbrechen dann.

Sind so klare Augen,
die noch alles sehn.
Darf man nie verbinden,
könn‘ sie nichts mehr sehn.

Sind so kleine Seelen,
offen ganz und frei.
Darf man niemals quälen,
gehn kaputt dabei.

aus: Bettina Wegner – Kinder

Praxis

Meine Praxis befindet sich auf der Karl-Liebknecht-Straße 59 in der Leipziger Südvorstadt. Mein Wunsch ist es, für Patienten eine möglichst familiäre und beruhigende Atmosphäre zu schaffen. Schon Eingangs- und Wartebereich heißen Sie herzlich willkommen – hier können Sie verschnaufen, ein Glas Wasser trinken, frisches Obst essen und sich in Ruhe informieren.

Die Behandlungsräume sind fachgerecht ausgestattet sowie freundlich gestaltet. Im speziell eingerichteten Raum für Kinder, dem Zwergenland, hängen bunte Bilder, Spielzeuge und Bücher liegen bereit, und Eltern haben die Möglichkeit, hier in Ruhe zu wickeln, zu stillen oder sich während der Behandlung ihres Kindes einfach ein wenig auszuruhen.

Unser Wartebereich
Unser Wartebereich
Unser Wartebereich mit Wasser und Obst
Zur Erfrischung halten wir Wasser und Obst bereit
Behandlungsraum „Zwergenland“- speziell für unsere Kinder
Behandlungsraum Zwergenland – speziell für unsere Kinder
Behandlungsraum für Kinder mit Spielsachen und Büchern
Behandlungsraum für Kinder mit Spielsachen und Büchern

Kinder sind Geschenke
Gottes, sie haben
das Recht auf ihr
eigenes Geheimnis.

Kinder sind kraftvoll
und mutig, sie haben
das Recht, mit dieser
Kraft ihr Leben
zu gestalten.

aus: Grundrechte von Kindern (Verfasser unbekannt)

Wie wirkt Osteopathie?

Die Osteopathie steht im Dienst des ganzheitlichen Funktionierens des menschlichen Organismus. Naturgemäß befindet sich der menschliche Körper mit seinen Systemen im Fluss und ist gut ausgerüstet, um sich selbst zu helfen. Ziel der Osteopathie ist es herauszufinden, wo dieser Fluss durch Blockaden unterbrochen und daher die Harmonie des körperlichen Zusammenspiels gestört ist. Die Osteopathie behandelt Symptome dabei nicht direkt, sondern betrachtet sie als eine Form der Warnung des Körpers. Um diese zu erkennen und die Selbstregulation des Körpers wieder zu aktivieren, benötigt der Osteopath zwei Werkzeuge – seine Hände.

Nach einem ausführlichen Gespräch erfolgen die Untersuchung und die Behandlung: Mit den Händen spürt der Osteopath Bewegungseinschränkungen und Spannungen der verschiedensten Gewebe, z. B. von Muskeln, Bändern, Knochen oder auch inneren Organen auf. Er spürt, welche Körperteile, welche Organe und auch welche emotionalen Zustände in Beziehung zueinander stehen, wie sie miteinander harmonieren – oder eben auch nicht. Mittels sanftem Druck werden Spannungen der Gewebe gelöst. Dafür stehen dem Osteopathen verschiedene manuelle Techniken zur Verfügung.

Die Osteopathie kann und will keine Notfallmedizin sein! Sie ist nicht geeignet um akute oder gar lebensbedrohliche Erkrankungen wie Herzinfarkte, Schlaganfälle, Tumore oder Knochenbrüche zu behandeln – in diesen Fällen ist immer und umgehend die Hilfe der klassischen Medizin notwendig.

Als begleitende Therapie, auch bei intensivmedizinisch versorgten Patienten, zum Beispiel bei Frühchen auf der Neonatologie, zur Nachsorge bei Krebs- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, kann die Osteopathie jedoch von hohem Wert sein und dazu beitragen, den Allgemeinzustand und die Lebensqualität der Betroffenen zu stabilisieren und zu verbessern.

Kinder sind von Natur aus
unschuldig, richtig und gut. Sie
haben das Recht, geliebt zu
werden.

Kinder wachsen. Sie werden
immer schöner von allein. Sie
haben das Recht auf einen
Raum, in dem das möglich ist.

Kinder haben eine klare innere
Stimme. Sie haben das Recht,
ihren eigenen Weg zu entdecken.

aus: Grundrechte von Kindern
(Verfasser unbekannt)

Osteopathie für Kinder

Kinder sind sehr gut und zielgerichtet über die Osteopathie erreichbar: Sie können unverfälscht auf die Behandlung reagieren, sodass diese im ständigen Informationsfluss optimiert werden kann. Oft reichen daher schon wenige Behandlungen aus, um die gewünschten Erfolge zu erzielen.

Behandlung des kindlichen Schädels
Behandlung des kindlichen Schädels
Cranio-Sakrale-Behandlung
Cranio-Sakrale-Behandlung
Behandlung der Lunge
Behandlung der Lunge
Behandlung der Nase und des Oberkiefers
Behandlung der Nase und des Oberkiefers
Behandlung der Wirbelsäule
Behandlung der Wirbelsäule

Mögliche Auffälligkeiten des Kindes:

  • ADS/ADHS
  • Asthma
  • Entwicklungsverzögerungen
  • geburtsbedingte Schädel- und Gesichtsverformungen
  • Hüftdysplasie
  • KiSS-Syndrom (Kopfgelenk-induzierte Symmetrie-Störung)
  • Koliken
  • Kopfschmerzen
  • Lern- und Konzentrationsstörungen
  • rezidivierende (sich sehr häufig wiederholende) Infekte
  • Rückenschmerzen
  • Schieflagen der Wirbelsäule, wie Überstreckung nach hinten oder zu einer Seite
  • Skoliose
  • Spucken
  • Probleme beim Stillen oder Füttern
  • übermäßig häufiges oder langes Schreien
  • Verdauungsprobleme
  • Verhaltensprobleme
  • Wachstumsschmerzen
  • Zahn- und Kieferfehlstellungen

Osteopathie für Säuglinge

Ihre Natur befähigt Kinder dazu, sich auf den richtigen Weg leiten zu lassen. Wird dieser natürliche Fortgang unterbrochen oder gehemmt, wird ihnen unwohl und sie brauchen Hilfe. Im Wachstum geht es darum, zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle zu sein. Die Entwicklung der verschiedenen Gewebe und Organe, die schnell fortschreitende sensomotorische und emotionale Entwicklung des Kleinkindes sowie besondere Entwicklungsdynamiken und Krankheitsanfälligkeiten erfordern eine spezielle Ausbildung für die osteopathische Behandlung von Neugeborenen und Kindern.

Ohne Angst und Schrecken verbreiten zu wollen, muss erwähnt werden, dass es eine Vielzahl möglicher Irritationen bei Neugeborenen und Kleinkindern geben kann. Hier kann die Osteopathie schmerzfrei und mit der Unterstützung von Naturheilmitteln helfen.

Behandlung des kindlichen Schädels bei Säuglingen
Behandlung des Schädels bei Säuglingen auf Mamas Arm
Behandlung der Wirbelsäule
Behandlung der Wirbelsäule
Behandlung des Brustkorbes
Behandlung des Brustkorbes
Behandlung des kindlichen Schädels bei Säuglingen im Liegen
Behandlung des Schädels bei Säuglingen im Liegen

Diese Einflüsse unter der Geburt sind mögliche Auslöser für später auftretende Beschwerden oder Auffälligkeiten bei Kindern:

  • Einsatz von Saugglocke oder Zange
  • Geburtsstillstand
  • Kaiserschnitt
  • Medikamente zum Auslösen oder Beschleunigen der Wehen
  • Nabelschnurumschlingungen
  • PDA (Periduralanästhesie)
  • zu kurze Geburt (unter drei Stunden)
  • zu lange Geburt (über 18 Stunden)

Ein Kind, das wir ermutigen,
lernt Selbstvertrauen.

Ein Kind, dem wir mit Toleranz
begegnen, lernt Offenheit.

Ein Kind das Aufrichtigkeit
erlebt, lernt Achtung.

Ein Kind, dem wir Zuneigung
schenken, lernt Freundschaft.

Ein Kind, dem wir Geborgen-
heit geben, lernt Vertrauen.

Ein Kind, das geliebt wird,
lernt, zu lieben und zu um-
armen und die Liebe dieser
Welt zu empfangen.

Verfasser unbekannt

Osteopathie während der Schwangerschaft

Das Leben eines Menschen beginnt mit der Befruchtung der Eizelle. Die Osteopathie kann dem neuen Leben und den werdenden Eltern schon während der Schwangerschaft zur Seite stehen. Alles in der Natur hat seinen Sinn: So bringt sich der kindliche Kopf im Mutterleib in eine Position, die ihm die ungehinderte Passage des Geburtsweges ermöglicht. Das Kind kuschelt sich regelrecht in diese Position, während sich die Beckenknochen der Mutter synchronisieren und der bevorstehenden Geburt anpassen. Beide Systeme, das des Kindes und das der Mutter, stimmen sich aufeinander ab. Dies funktioniert so perfekt, wie es nur die Natur hervorbringen kann.

Die Geschehnisse vor, während und nach der Geburt bedingen eine besondere diagnostische Herangehensweise und Aufmerksamkeit des Osteopathen. Ich möchte Schwangerschaft und Wochenbett mit Einfühlungsvermögen und Zeit begleiten. Hier ist die Osteopathie eine sehr sinnvolle Ergänzung zur Arbeit der Hebammen. So kann es erforderlich sein, kindliche Fehllagen wie Steiß- oder Querlagen zu korrigieren. Durch die vorsorgliche Behandlung des mütterlichen Beckens lässt sich zudem ein eventueller Geburtsstillstand vermeiden. Der neue Erdenbürger (und nicht nur der) wird sehr dankbar sein, möglichst stressfrei auf die Welt zu kommen.

Behandlung des Ungeborenen (z. B. bei Fehllagen)
Behandlung des Ungeborenen (z. B. bei Fehllagen)
Behandlung der Gebärmutter
Behandlung der Gebärmutter
Entlastung des mütterlichen Beckens
Entlastung des mütterlichen Beckens

Beschwerdebilder während der Schwangerschaft können sein:

  • Blasenschwäche
  • Hämorrhoiden
  • Kreislaufprobleme
  • Rückenschmerzen
  • Sodbrennen
  • Verdauungsprobleme
  • kindliche Fehllagen (Beckenendlage, Steißlage, Querlage)

Synergetische Homöopathie

Die Synergetische Homöopathie ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode, welche von Angelika Zimmermann entwickelt wurde. Sie vereint die Lehre der klassischen Homöopathie nach Dr. Samuel Hahnemann (1755–1843) mit der kinesiologischen Arbeitsweise.

Der Körper wird dabei direkt über den Muskeltest (Kinesiologie) befragt, welche homöopathischen Arzneimittel zur Stärkung der Vitalität und der optimalen Nutzung der Selbstheilungskräfte benötigt werden. Besonders für Neugeborene, Säuglinge und Kinder ist diese Methode sehr effektiv. Die sanften homöopathischen Impulse werden von ihnen gut angenommen und meist unverzüglich zur Aktivierung der gesundheitlichen Eigenregulation genutzt.

Erfahrungen bestätigen, dass diese Therapie eine passende Ergänzung zur osteopathischen Behandlung darstellt.

kinesiologischer Muskeltest
kinesiologischer Muskeltest in der Synergetischen Homöopathie
Ermittlung der geeigneten homöopathischen Mittel
Ermittlung der geeigneten homöopathischen Mittel
Ermittlung der geeigneten Potenz
Ermittlung der geeigneten Potenz

Behandelbar sind Beschwerdebilder oder Auffälligkeiten wie:

  • Allergien
  • Ängste (vor der Geburt, vor neuen Aufgaben)
  • Asthma
  • Blasenschwäche
  • Burn-out
  • chronische Infekte
  • Hämorrhoiden
  • Hauterkrankungen
  • Kreislaufprobleme
  • Lern- und Konzentrationsstörungen
  • Migräne
  • Neurodermitis
  • Schilddrüsendysfunktion
  • Schmerzzustände aller Art (z. B. Kopfschmerzen, schmerzhafte Regelblutung)
  • Sodbrennen
  • Stillprobleme (z. B. Brustdrüsenentzündung, Milchstau)
  • Verdauungsprobleme

speziell bei Kindern:

  • Entwicklungsverzögerungen
  • Koliken
  • Probleme beim Stillen oder Füttern
  • rezidivierende (sich sehr häufig wiederholende) Infekte
  • Spucken
  • übermäßig häufiges oder langes Schreien
  • Verhaltensprobleme
  • Wachstumsschmerzen

systemische Osteopathie und Homöopathie

Ähnlich wie bei der Systemischen Familientherapie, mit der Psychotherapeuten arbeiten, kann es auch in der Osteopathie und in der Homöopathie hilfreich sein, die Personen mit in die Behandlung einzubeziehen, die mit dem Patienten im engen sozialen Kontext stehen. Immer wieder sind scheinbar krankhafte Reaktionen des Körpers Ausdruck einer seelischen Disharmonie mit dem engsten Umfeld und damit auch mit der Familie. Diese können unter anderen aus Abgrenzungsproblemen und/oder Bindungsstörungen resultieren oder auch pränataler (vorgeburtlicher) Natur sein.

Im Familiensystem an sich sind diese Thematiken den Betroffenen oftmals bewusst, werden jedoch aus nachvollziehbaren Gründen verdrängt oder gar ignoriert.

Kinder reagieren eher intuitiv, da sie die Zusammenhänge nicht selbst herleiten können und entwickeln dann ihre Symptome. Als Therapeut und Angehörige können wir versuchen, Impulse zu geben, durch die das Kind schadlos diese seelischen Disharmonien überwinden kann.

Kinder haben bereits im Mutterleib empfindliche Sensoren, die bei Erwachsenen leider oft schon auf ein Minimum heruntergeregelt sind. Sie spüren sehr genau, was um sie herum passiert und bringen es auf individuelle Weise zum Ausdruck.

In meiner Arbeit sind es die Kinder, deren möglichst ungestörte Entwicklung mir sehr am Herzen liegt, und der Kummer der betroffenen Mütter, die häufig keine Kraft mehr für die Herausforderungen mit ihrem Kind haben. Wenn der Mutter die Kraft fehlt, wird die Therapie für das Kind schwierig, manchmal unmöglich.

Wirkt ein Kind beispielsweise nervös, unruhig und hippelig, muss dies nicht zwangsläufig im Kind selbst begründet sein. Dieses Verhalten kann durchaus auch durch die Eltern von der Arbeit mit nach Hause gebrachter Stress oder partnerschaftliche Diskrepanzen widerspiegeln.

Derartige Übertragungen sind nicht ungewöhnlich. Eine nachhaltige Stärkung des Kindes wird dann jedoch nicht einfacher, es müssten zuerst die Eltern stabilisiert werden.

Für derartige systemische Behandlungen braucht es etwas mehr Zeit, denn es ist nicht nur der Patient selbst, sondern auch das nahe Umfeld, das mitbehandelt wird.

Behandlung mit Bioresonanztherapie

Neben verschiedenen Naturheilverfahren biete ich die Behandlung mit Bioresonanz nach Dr. rer. nat. Wolfgang Ludwig an. Diese Therapieform beruht auf der Erkenntnis, dass die Kommunikation in unserem Körper auch mittels elektromagnetischer Signale, den sogenannten Biophotonen, stattfindet und diese zur bioenergetischen Selbstregulation des Organismus beitragen. So werden pro Sekunde über 100.000 lebenswichtige Funktionen jeder einzelnen Zelle in Lichtgeschwindigkeit gesteuert. Erlahmen diese Kräfte, erkranken wir. Werden in der klassischen Medizin zumeist Substanzen, etwa in Form von Medikamenten zur Behandlung eingesetzt, geschieht dies bei der Bioresonanztherapie mit sogenannten Bioinformationen, ähnlich wie bei der Homöopathie oder der chinesischen Akupunktur.

Wie wirkt die Bioresonanztherapie?

Auch als bioinformative Medizin bezeichnet, werden bei der Bioresonanztherapie positive Informationen außerhalb des kranken Organismus in das eigene Energiesystem aufgenommen, welche die Selbstheilungskräfte aktivieren. Die Bioresonanz unterstützt die energetische Balance und der Körper kann sich wieder selbst regulieren. Jeder Körper ist anders und so muss auch die Bioresonanz auf den einzelnen Menschen abgestimmt werden. Daher beginnt die Therapie mit einer sorgfältigen Anamnese sowie einer vorläufigen Diagnose. Für die Behandlung wird der Patient über Kabel mit dem Therapiegerät verbunden. In der Therapie selbst kann der Patient endogen behandelt werden: Dafür nutzt man die Eigenfrequenzen des Körpers, die das Gerät über Elektroden aufnimmt. Eine exogene Therapie führt dem Körper wirksame Informationen von außen zu. Dafür werden homöopathische Mittel in das Gerät eingeschwungen und von diesem mit dem individuellen Schwingungsmuster wieder dem Patienten zugeführt. So beeinflusst die Bioresonanztherapie die individuellen Schwingungen positiv. Die Behandlung beruht dabei ausschließlich auf körpereigenen Energien, die Patienten sind weder starken Magnetfeldern noch hohen Strömen ausgesetzt. Daher ist die Therapie auch für Kinder geeignet.

Anamnesegespräch
Anamnesegespräch vor der Behandlung
Behandlung eines Kindes mit Bioresonanz
Behandlung eines Kindes mit Bioresonanz
Behandlung mit Bioresonanz
Behandlung mit Bioresonanz

Die Bioresonanztherapie hilft u. a. bei Beschwerden wie

  • ADS/ADHS
  • Akne
  • Allergien
  • Asthma
  • Burn-out
  • chronischen Infekten (von Ohren, Nasennebenhöhlen, Bronchien)
  • chronischer Müdigkeit
  • Dreimonatskoliken
  • Menstruationsbeschwerden
  • Migräne
  • Mykosen (Pilzerkrankungen)
  • Neurodermitis
  • Rückenschmerzen
  • Säuglingsekzemen
  • Verdauungsbeschwerden (Magenschmerzen, Leber- und Gallenprobleme, Verstopfung, Durchfall)
  • Wachstumsschmerzen bei Kindern
  • Zahnungsbeschwerden bei Säuglingen

Ohrakupunktur nach Dr. Nogier

Die Ohrakupunktur, auch Aurikulotherapie genannt, ist das Setzen von Akupunkturnadeln in der Ohrmuschel zu therapeutischen Zwecken. Der französische Mediziner Dr. Nogier nutzte die Reflexzone des Ohres, in der alle energetischen Leitbahnen, sogenannte Meridiane, aufeinandertreffen.

Bei dieser Form der Akupunktur wird eine Abbildung des Körpers auf die Ohrmuschel projiziert. Diese gleicht einem Fötus, dessen Kopf sich am Ohrläppchen befindet und dessen Füße in der Ohrmuschel liegen. Anhand dieser Anordnung besitzt jede Körperregion einen Korrespondenzpunkt innerhalb des Ohres. Bei einem gesunden Menschen können diese Punkte nicht lokalisiert werden. Erst wenn eine Zone des Körpers ihr gesundheitliches Gleichgewicht verliert, werden die Punkte in der Ohrmuschel schmerzempfindlich und sind dadurch mit einem Punktsucher aufzuspüren.

Wie funktioniert die Ohrakupunktur?

Werden bestimmte Stellen am Ohr beispielsweise durch Akupunkturnadeln gereizt, ist die effektive Behandlung von Störungen, Schmerzen und Erkrankungen in den entsprechenden Organen oder Körperteilen möglich. Nach einer festgelegten Strategie werden die Nadeln appliziert. Sobald sich die Akupunkturnadeln in der Ohrmuschel befinden, ruht der Patient etwa 20 bis 30 Minuten im Sitzen oder Liegen. Im Anschluss werden die Nadeln entfernt. Beim Entfernen kann es zu geringen Nachblutungen kommen. Diese sind erwünscht und im Sinne eines Mikroaderlasses zu verstehen, durch den energetische Stauungen im Ohr gelöst werden. Eventuell entstehen kleine Blutergüsse an den Stellen der Nachblutung, die sich innerhalb weniger Tage zurückbilden und keiner weiteren Behandlung bedürfen. Bei schmerz- und reizempfindlichen Patienten besteht die Möglichkeit, kleine, an einem Pflaster klebende Samenkörnchen ins Ohr einzubringen. Die Körnchen können im Ohr einen ähnlich starken Heilimpuls bewirken. Diese Methode eignet sich auch hervorragend für Kinder. Um dauerhaft mit einem stärkeren Reiz auf das Ohr einzuwirken, können bei Bedarf auch Dauernadeln im Ohr appliziert werden.

Ermittlung der Akupunkturpunkte
Ermittlung der Akupunkturpunkte
Applikation von Akupunkturnadeln an den entsprechenden Punkten
Applikation von Akupunkturnadeln an den entsprechenden Punkten
Ruhephase mit Akupunkturnadeln
Ruhephase mit Akupunkturnadeln
Ohrakupunktur Dauernadeln
Applikation von Dauernadeln

Gute Indikationen für die Ohrakupunktur sind:

  • Schmerzzustände:
    • akute, chronische, nach physischen und psychischen Traumen, nach Operationen und psychosomatische Schmerzen jeglicher Art auch und vorallem des Bewegungsapparates (z. B. Wirbelsäule)
    • Neurologische Schmerzzustände (Migräne, Trigeminusneuralgie)
  • funktionelle Störungen (Krankheiten ohne organischen Befund wie zum Beispiel: Reizmagen, Reizdarm, Reizblase)
  • vegetative und psychogene Störungen:
    • Unruhe, Nervosität, Melancholie, Angst, Lern- oder Konzentrationsstörungen, aber auch Hyperaktivität und Schlafstörungen
    • Herzkreislaufstörungen (z. B. zu hoher oder zu niedriger Blutdruck)
    • Störungen des Verdauungsapparates
  • Suchttherapie (Adipositas, Entwöhnungstherapien bei Alkohol-, Medikamentenabusus und Nikotin)
  • Allergien (Hausstaub-, Milben-, Tierhaar-, Nahrungsmittel-, Pollenallergien, allergische Lungenerkrankungen), Neurodermitis, Urtikaria (Nesselsucht)
  • Infekte und Entzündungen (Angina, Husten, Schnupfen), Stärkung der körpereigenen Abwehr
  • gynäkokologische Erkrankungen (Menstruations- oder Wechseljahresbeschwerden)

Kinder wissen, Leben
ist Lernen, sie haben
das Recht, neugierig
zu sein.

Kinder wollen frei
und aktiv lieben,
sie haben das Recht,
zu verschmelzen.

Kinder spielen, sie
haben das Recht, die
Unbegrenztheit des Seins
im Spiel zu erforschen.

aus: Grundrechte von Kindern
(Verfasser unbekannt)

Behandlungskosten für Osteopathie

Die Kosten für eine osteopathische Behandlung belaufen sich auf:

  • 100,00 EUR für Schwangere
  •   80,00 EUR für Kinder

Eine osteopathische Behandlung dauert bei Schwangeren ca. 45 bis 60 Minuten und bei Kindern 30 bis 45 Minuten. Da der Körper individuell erst nach etwa zwei bis vier Wochen darauf reagiert, sind eventuell notwendige Folgebehandlungen erst nach diesem Zeitraum zu empfehlen.

Aufgrund meiner Spezialisierung auf Kinder und Schwangere sowie der großen Nachfrage ist mir die Behandlung erwachsener Patienten momentan nicht möglich.

Eine anteilige Kostenübernahme von privaten wie auch gesetzlichen Krankenkassen ist möglich.

Hier einige Beispiele für das Jahr 2017:

  • AOK: drei Behandlungen / Jahr à 60,00 EUR
  • Knappschaft: fünf Behandlungen / Jahr à 30,00 EUR
  • Techniker Krankenkasse: drei Behandlungen / Jahr à 40,00 EUR
  • IKK: vier Behandlungen / Jahr à 40,00 EUR

Eine umfassende Übersicht zur Kostenübernahme weiterer Krankenkassen finden Sie auf dieser Website.

Viele Betriebskrankenkassen orientieren sich an der AOK. Einige gesetzliche Krankenkassen setzen der anteiligen Kostenübernahme die formlose Bescheinigung durch einen Arzt, zum Beispiel in Form eines Rezeptes oder einer Überweisung, voraus.

Behandlungskosten für Bioresonanz, Synergetische Homöopathie und Ohrakupunktur

Die Kosten für eine Behandlung mit Bioresonanz, Synergetischer Homöopathie und Ohrakupunktur belaufen sich auf:

  • 50,00 EUR / h

Sie werden von den Krankenkassen in der Regel nicht erstattet. Eine Sitzung beinhaltet eine ausführliche Anamnese, eine Austestung mittels Kinesiologie, die Behandlung bzw. die Arzneimittelgabe bei Synergetischer Homöopathie sowie ein Abschlussgespräch. Diese Behandlungen werden von Frau Sandra Walther, ausgebildete Heilpraktikerin, durchgeführt.

Wissenswertes

Die osteopathische Behandlung von Kindern mit idiopathischer Säuglingsasymmetrie im Vergleich zur physiotherapeutischen Behandlung. Randomisierte kontrollierte Studie.

Bettina Hasemann, Uta Kretschmer, Thomas Lange

Studienziel: Untersuchung der Effektivität der osteopathischen Behandlung von Kindern mit idiopathischer Säuglingsasymmetrie im Vergleich zur physiotherapeutischen Behandlung, einschließlich der Anleitung zum Handling nach Bobath.

Studiendesign: Randomisierte kontrollierte Studie.

Methoden: Drei an der Still Academy Osteopathie GmbH ausgebildete Osteopathen führten die Untersuchung in ihren privaten Praxen in Dresden und Zittau durch. 59 Säuglinge, im Mittel 8,4 ± 4 Wochen alt, mit idiopathischer Säuglingsasymmetrie und einem Asymmetriescore ≥ 2 nach Philippi et al. (2004) wurden eingeschlossen. Durch externe Randomisierung wurden je 30 Säuglinge der Osteopathiegruppe und 29 der Physiotherapiegruppe zugeteilt. Die Kinder der Osteopathiegruppe erhielten 4 individuelle befundorientierte osteopathische Behandlungen, basierend auf den osteopathischen Prinzipien, in wöchentlichen Abständen. In der Physiotherapiegruppe orientierten sich Befundaufnahme und Behandlung an die Inhalte der Ausbildung in Deutschland. Primärer Zielparameter war der Grad der Asymmetrie. Erfasst wurden die Spontanbewegung und die reaktive Bewegung in Bauch- und Rückenlage über eine Videoaufnahme mit anschließender Bewertung (Asymmetriescore nach Philippi et al., 2004) durch externe verblindete Evaluatoren. Außerdem wurde die Stützfunktion in Bauchlage beurteilt. Als sekundäre Zielparameter wurden häusliches Handling sowie alltagsbezogene Tätigkeiten (Elternfragbogen) und die Häufigkeit der osteopathischen Dysfunktionen erfasst.

Ergebnisse: Der Intergruppenvergleich zeigte eine statistisch signifikante Verbesserung des Grads der Asymmetrie (Asymmetriescore: Differenz der Mittelwerte -2,1; 95% CI: -2,4 bis -1,7; p < 0,005) zugunsten der osteopathisch behandelten Gruppe. In der Osteopathiegruppe verbesserte sich der Grad der Asymmetrie um 30%, in der Physiotherapiegruppe um 15%. Auch die Stützfunktion in Bauchlage verbesserte sich zugunsten der osteopathisch behandelten Gruppe (Differenz der Mittelwerte -0,9; 95% CI: -1,1 bis -0,8; p < 0,005). Die häufigsten osteopathischen Dysfunktionen wurden in den Bereichen ISG und Sakrum vorgefunden, gefolgt Dysfunktionen des Diaphragmas.

Schlussfolgerung: Vier osteopathische Behandlungen über einen Zeitraum von vier Wochen führten zu statistisch signifikanten und klinisch relevanten positiven Veränderungen der Ausprägung der Asymmetrie bei Kindern mit idiopathischer Säuglingsasymmetrie. Diese Ergebnisse stützen die Resultate einer früheren Untersuchung (Philippi et al., 2006) und deuten auf eine Reproduzierbarkeit hin.

Philippi H., Faldum A., Bergmann H., Jung T., Pabst B., Schleupen A. (2004): „Idiopathic infantile asymmetry, proposal of a measurement scale.“ in: Early Hum Dev 80, S. 79-90.

Philippi H., Faldum A., Schleupen A., Pabst B., Jung T., Bergmann H., Bieber I., Kaemmerer C., Dijs P., Reitter B. (2006): „Infantile postural asymmetry and osteopathic treatment: a randomized therapeutic trial.“ in: Dev Med Child Neurol 48 (1), S. 5-9

Kontakt

Osteopathie, Kinderosteopathie, Naturheilkunde

Karl-Liebknecht-Straße 59    04275 Leipzig

Telefon 0341 – 48 00 425
Mobil 0163 – 20 19 699
E-Mail
 
Mo, Mi 8.00 – 18.00 Uhr
Di, Do 8.00 – 14.00 Uhr
Termine nach Vereinbarung, in dringenden Fällen auch außerhalb der Sprechzeiten

Literaturempfehlungen

Schwangerschaft und Geburt:

  • Auhagen-Stephanos, Ute: Damit mein Baby bleibt, Kösel Verlag, 2009
  • Odent, Michael: Geburt und Stillen, Verlag C.H.Beck, 2006

Eltern und Kinder:

  • Jarosch, Linda; Larson, Andrea: Ich sehe dich und finde mich, Kreuz Verlag, 2010
  • Hüther, Gerald; Hauser, Uli: Jedes Kind ist hochbegabt, Knaus Verlag, 2012
  • Liem, Torsten; Plothe, Christof: Kinderosteopathie, Knaur, 2009
  • Dahlke, Rüdiger; Kaesemann, Vera: Krankheit als Sprache der Kinderseele, Goldmann, 2010
  • Winterhoff, Michael: Lasst Kinder wieder Kinder sein!, Gütersloher Verlagshaus, 2011
  • Klammrodt, Friedrich: Unkonzentriert, Aggressiv, Überaktiv – Ein Problem der Erziehung oder der Ernährung?, Verlag Grundlage und Praxis, Wissenschaftlicher Autorenverlag, 2009
  • Bauer, Joachim: Warum ich fühle, was du fühlst – Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneurone, Wilhelm Heyne Verlag, 2006

Alternative Heilmethoden:

  • Zimmermann, Angelika: Gesund und voller Lebenskraft – Wie Synergetische Homöopathie tief wirksame Selbstheilungskräfte aktiviert, Eigenverlag, 2011
  • Zimmermann, Angelika: Synergetische Homöopathie: – Die Heilung chronischer Krankheiten mit individuell ausgetesteten Arzneimittel-Komplexen, Eigenverlag, 2008

Impfkritik:

  • Graf, Friedrich: Die Impfentscheidung – Ansichten, Überlegungen und Informationen-vor jeglicher Ausführung, Sprangsrade Verlag, 2013
  • Buchwald, Gerhard: Impfen – Das Geschäft mit der Angst, Knaur, 2008

Impressum

Verantwortlich für die Inhalte ist Karin Gollas (siehe oben).

Alle Inhalte dieser Website unterliegen dem deutschen Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz des geistigen Eigentums. Eine Vervielfältigung oder Verwendung der Inhalte bedarf meiner ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Webseiten. Für diese Inhalte sind ausschließlich die Betreiber der jeweiligen Website verantwortlich. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Links umgehend entfernen. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keinerlei Hinweise auf Rechtsverstöße zu erkennen. (Letzte Prüfung: 25. 08. 2017)